Der Kampf um die Vorherrschaft bei den digitalen Marktplätzen in der Schweiz?

0

Die Schweiz ist im Marktplatz-Fieber! Unangefochtener Platzhirsch hierzulande ist die zum Tamedia-Konzern gehörende Plattform ricardo.ch. 31% aller Personen, die in der Schweiz online einkaufen, haben schon einmal etwas bei ricardo.ch erstanden in den letzten 12 Monaten. Doch warum konnte der US-Gigant Ebay in den hiesigen Grenzen nie wirklich Fuss fassen?

Der digitale Marktplatz entwickelt sich mit Hilfe von grossen Unternehmen

Blicken wir zurück ins Jahr 1999. 1 Jahr, nachdem ricardo.ch gegründet wurde, vollzog auch Ebay seinen Markteintritt in der Schweiz. Mithilfe der Standortförderung Bern und der Zusage von Steuervergünstigungen gelang es, dass US-Unternehmen hierher zu holen. Lange Zeit sah es nach einer Vorherrschaft der Amerikaner über das Schweizer Pendant aus. 2006 hatte Ebay einen Marktanteil von 25,8% und ricardo.ch einen Marktanteil von 18,3%. Das Zahlungssystem «PayPal» bei Ebay war ein Vorteil, der Dienst «Moneybookers» bei ricardo.ch konnte sich nie richtig durchsetzen. Inzwischen hat sich das Blatt gewendet und Ebay hat an Bekanntheit und Beliebtheit stark eingebüsst. Die kritischen und vorsichtigen Schweizer haben Gefallen daran gefunden, dass bei ricardo.ch der Fokus auf nationale Händler und Artikel liegt. Ausserdem ist der Gerichtsstand ebenfalls in der Schweiz, was für Viele ein zusätzliches Argument für Sicherheit und Schutz vor Betrügern ist. Die Gunst etwas zu sehr ausgereizt hat dann ricardo.ch im Jahr 2013, als die Einstellgebühren massiv angehoben wurden. Der Konsumentenschutz und die Nutzer gingen auf die Barrikaden. Trotzdem sah der Medienkonzern Tamedia Potential und übernahm den Online-Marktplatz für CHF 240 Mio. anfangs 2015. Im Kampf um zusätzliche Kunden schaffte Ebay im Jahr 2016 die Einstellgebühren ganz ab – klar eine Kampfansage an den Platzhirschen. Doch auch ricardo.ch kann sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Im Herbst 2017 gab Tamedia bekannt, eine sechsstellige Summe in die Weiterentwicklung des Online-Marktplatzes zu investieren. Im 1. HJ 2017 sank der Umsatz um 6% und der Gewinn brach um 28% ein. Zeit, etwas zu ändern. Das geschah auch im Juli 2018: ricardo.ch verlangt keine Einstellgebühren mehr, streicht aber höhere Kommissionen ein. Ob das von den Nutzern unbemerkt bleibt und ricardo.ch nicht abgestraft wird? Es wird sich noch zeigen. Den Konkurrenten Ebay würde es auf jeden Fall freuen.  

Zusammenfassung der Ereignisse zwischen 1998 bis 2018

Amazon, der Godzilla, der es auf die Schweiz abgesehen hat?

Im Herbst 2017 verdichteten sich die Gerüchte und Berichte in den Medien, dass Amazon seinen Markteintritt in die Schweiz plant. Entwarnung konnte man zwar nicht ganz geben, trotzdem ist das Unternehmen hierzulande noch nicht in seiner vollen Grösse präsent. Passiert ist aber, dass Amazon im März 2018 ein Abkommen mit der schweizerischen Post getroffen hat. Damit haben sie den Schritt von der Einzelverzollung zur digitalen Verzollung vollzogen. Dies ermöglich eine viel einfachere Handhabung der Sendungen. Pakete müssen nicht mehr einzeln administriert werden, sondern können dank der digitalen Verzollung gebündelt verarbeitet werden. Trotzdem ist auch weiterhin nur ein beschränktes Sortiment verfügbar. Vom Amazon-Vollsortiment mit 300 Mio. Artikel ist man noch weit entfernt. Und das Abkommen mit der Post betrifft nur Eigenartikel von Amazon. Die Eigenartikel machen jedoch nach Schätzungen über 80% der Einkäufe aus, welche die Schweizer bei Amazon beziehen. Amazon ist trotzdem ein ernstzunehmender Konkurrent, nach den Onlineshops Zalando und Digitec Galaxus ist der Konzern mit einem geschätzten Umsatz von CHF 600 Mio. die Nummer drei im Markt.

Ein Blick in die Glaskugel

Wohin geht die Reise bei den Schweizern Online-Marktplätzen? Die Plattform Siroop, die gemäss Chefstrategen von Coop zum «relevantesten und beliebtesten Schweizer Online-Marktplatz ausgebaut werden soll», wird per Ende 2018 eingestellt. Der Fokus wird auf die Plattform microspot.ch gelegt, welche ebenfalls zum Coop-Konzern gehört und vom neuen Highend-Logistikzentrum in Jegenstorf profitieren soll. Das ambitiöse Projekt hat nicht einmal ganz zwei Jahre überlebt, obwohl gewaltige Werbeanstrengungen unternommen wurden. In den Anfangszeiten konnte man nicht einen Fuss vor die Tür setzen, ohne von Botschaften und Anpreisungen zum neuen Online-Marktplatz überschwemmt zu werden. An was das Projekt gescheitert ist, weiss man nicht mit Sicherheit. Branchen-Experten äussern sich jedoch wie folgt dazu: «Aus einem Konzern heraus ein tolles Internet-Start-up zu kreieren, klappt fast nie.»Interessant zu beobachten wird auch sein, wie sich die im Herbst 2017 eingeführte Marktplatz-Funktion bei Digitec Galaxus entwickelt. Gekaufte Produkte können von den Nutzern der Onlineshops bequem wiedereingestellt werden. Die einzige Bedingung ist der Betrag von CHF 50.00 beim ursprünglichen Einkauf, damit nicht Kleinkram auf dem Marktplatz landet. Das bedeutet weitere Konkurrenz für ricardo.ch, Ebay & Co. Und es sieht so aus, als würde der Schweizer Markt nicht mehr als 2-3 Marktplätze mögen. Zuerst wird schrittweise Siroop eingestampft bis Ende 2018. Dann ist noch der Godzilla aus den Staaten ausstehend, der im Schweizer Markt erwartet wird. Es wird sich zeigen, wie sich das Ganze weiterentwickelt.

Quellen:

https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/ebay-schweiz-startet-frontalangriff-auf-ricardo-1189071
https://www.nzz.ch/newsticker/tamedia-kauft-ricardo-1.18479782
https://www.nzz.ch/wirtschaft/unternehmen/ein-neuer-markt-entsteht-1.18700772
https://www.nzz.ch/finanzen/e-commerce-bietet-anlegern-noch-chancen-1.18430755
https://www.nzz.ch/wirtschaft/tamedia-gewinnt-das-rennen-um-ricardo-1.18480327
https://www.nzz.ch/meinung/kommentare/teurer-kampf-um-digitale-kleinanzeigen-1.18480153
https://nzzas.nzz.ch/notizen/migros-galaxus-soll-schweizer-amazon-werden-ld.154796
https://www.persoenlich.com/kategorie-werbung/onlineshops-sind-jetzt-auch-secondhand-laden
Teilen in

About Author

Kudret Yildiz

communication and advertising consultant with a preferred digital approach in a digitally marked customer journey & behavior | adwords certified and all media experienced

Leave A Reply

*