Influencer hautnah – Interview mit einem Schweizer Männermodel

0

ENGLISH VERSION BELOW
Was macht einen Influencer aus? Wie wird man überhaupt Influencer und kann das jeder werden? Solche und ähnliche Fragen werden im Interview von einem Schweizer Männermodel beantwortet. Kevin Lütolf hat mittlerweile rund 218’000 Follower auf Instagram und ist damit laut likeometer.ch auf Platz 6 in der Kategorie «Models», als Männermodel gar auf Platz 1 in der Schweiz.

Als Einstiegsfrage: Wer bist du?
Ich bin Kevin Lütolf und wohne in Zürich. Ich habe eine Ausbildung zum technischen Kaufmann absolviert und ein Jahr in Mexiko verbracht, um im Prototypenbau zu arbeiten. Ich suchte nach einer Veränderung und bin eher zufällig im Modelbusiness gelandet. Seit rund sieben Jahren bin ich nun als Model tätig.

Was antwortest du auf die Frage: «Welchen Beruf übst du aus?»
Model und Actor, würde ich sagen. Ich mache einerseits viele Kampagnenshootings, andererseits drehe ich Werbespots.

Wie bist du dazu gekommen als Influencer zu arbeiten?
Das ging Hand in Hand mit dem Modelbusiness.

„Man muss sich von der Masse abheben“

Kann deiner Meinung nach jeder Influencer werden?
Grundsätzlich schon. Es braucht etwas Kreativität und das Ziel ist natürlich sich irgendwie von der Masse abzuheben, z.B. indem du etwas speziell gut kannst. Ich achte darauf, dass ich verschiedene Aspekte aus meinem Leben zeigen kann: Die Arbeit als Model, sportliche Aktivitäten oder auch Reisen in andere Länder.

Warum denkst du, kommst du gut an bei den Leuten?
Ich mache das, was mir Spass macht und verstelle mich nicht. Ich unternehme gerne etwas, verbringe viel Zeit draussen und reise gerne, ich interessiere mich für Fashion und einen hohen Stellenwert hat sicherlich der Sport. Mich reizen aussergewöhnliche Sportarten und ich versuche mich selber immer wieder zu pushen und aus der Komfortzone rauszukommen. Die Leute interessieren sich natürlich eher für das Spezielle, nicht für den Alltag.

Wie sieht ein normaler Arbeitstag bei dir aus?
Bei mir gibt es eigentlich keinen normalen Arbeitstag, jeder Tag sieht wieder etwas anders aus. Es kann sein, dass ich vielleicht zwei Wochen unterwegs bin, um zu shooten oder aber ich kann an einem Event teilnehmen… das ist sehr unterschiedlich. An freien Tagen frühstücke ich ausgiebig, beantworte meine E-Mails, schreibe Offerten, gehe ins Fitnesscenter. Wichtig dabei ist natürlich, alles gut zu dokumentieren. Je nach Saison arbeite ich auch ausserhalb von Zürich, beispielsweise in Kapstadt, von Januar bis Februar, da dort zu dieser Zeit viele Produktionen laufen und potentielle Kunden vor Ort sind.

Wie kommst du als Influencer zu Geld? Wer bezahlt dich für die Posts?
Bezahlt werde ich von Unternehmen, hinter denen ich stehen kann. Ich repräsentiere ausschliesslich Marken, die zu mir passen und es muss immer authentisch sein.


Auf was kommt es bei einem guten Post an?
Wichtig ist sicherlich eine einwandfreie Bildqualität und Farbgebung, Stichwort «Colour Grading». Ich versuche mit einem neuen Post immer den vorherigen Post zu übertreffen, d.h. ich gebe mich nicht mit einem 08/15-Bild zufrieden. Ich suche immer das Spezielle in einem Post… Bei rund 300 Millionen Instagram-Nutzern, die täglich etwas posten, muss das auch das Ziel sein, um wahrgenommen zu werden.
Bei einem Werbebild für einen Kunden ist es wichtig, dass das Produkt nicht allzu offensichtlich beworben wird, es soll natürlich wirken und authentisch sein. Daher nehme ich nur Aufträge an mit Produkten, die auch zu mir passen.

Wie viel Zeit investierst du für einen einzelnen Post? Wie viele Fotos machst du, bis das perfekte entsteht?
Das ist sehr unterschiedlich. Je nachdem braucht es administrativen Aufwand wie Mailverkehr, Telefongespräche oder die Ausarbeitung eines Konzeptes. Danach mache ich das Bild, entweder selber oder mit einem Fotographen, bearbeite es und schreibe eine passende Caption. Hinzu kommen die Hashtags, das Markieren von Leuten und schliesslich kommt es auch auf den richtigen Zeitpunkt an, wann das Bild gepostet wird. Mittlerweile mache ich pro Post etwa 5-10 Bilder, früher waren es mehr.

Hast du immer Spass an deiner Arbeit?
Es gibt auch Tage, an denen ich keine Lust habe, vor der Kamera zu stehen, aber ich würde auf keinen Fall tauschen wollen. Ich kann selbständig arbeiten, bin unabhängig und mache das, was mir Freude bereitet. Jeder Tag ist wieder anders und ich lerne immer Neues dazu.

Möchtest du mehr über Kevin Lütolf erfahren? Folge ihm auf Instagram, Facebook oder Youtube.


ENGLISH VERSION

Influencer close up – Interview with a Swiss male model

What makes an influencer great? How do you become an influencer and can anybody do it? Questions like that will be answered by Swiss male model, Kevin Lütolf. He has about 218’000 followers and with that –  according to likeometer.ch – he ranks 6th in the category «models» of Switzerland and in the category «male model» he comes in 1st.

To begin: who are you?
My name is Kevin Lütolf and I live in Zurich. I completed a training as a technical merchant and after that, I went to Mexico for a year to work in the field of prototype construction. I was looking for a change and ended up in the model business more by chance than planned. Since then I’ve been working as a male model for about seven years now.

How do you answer the question «what is your profession?»
I’d say I’m a model and actor. I do a lot of campaign shootings but I’m also an actor for commercials.

How did you become an influencer?
This came hand in hand with the model business.

„you have to stand out from the crowd.“

In your opinion, can anyone become an influencer?
I think so. It takes a little creativity and the goal is obviously to stand out from the crowd. For example if you’re very good at something. I always make sure that I can show different aspects of my life. My work as a model, sports activities and of course travelling.

Why do you think people like you?
I do what I love and I don’t pretend to be someone else. I like spending my time outdoors and travelling, I’m interested in fashion, and sports is very important to me. I’m attracted to extreme sports and always try to push myself to the limit, to move out of my comfort zone. People are looking for the exceptional – and not for everyday life.

What does a normal work day look like?
Regular work days don’t exist for me, each day is a little different. Sometimes I’m travelling for two weeks for a shooting or I’m attending an event. It varies a lot. On my days off I eat a large breakfast, answer e-mails, send offers and go to the gym. Of course, it’s also important to document every step of my routine. Depending on the season I work elsewhere than Zurich. For example, during January and February I’m in Cape Town, as many shootings take place there and potential clients are on-site.

How do you get paid? Who pays you for the posts?
I get paid by companies that I can support with full conviction. I only represent brands that I can identify with and my posts must always must be authentic.


What makes a post good?
The quality of the picture and the colouring are important for sure. Keyword «Colour Grading». With a new post I always try to exceed the previous one. This means that I’m never satisfied with any average picture. I always look for the exceptional element in a post. With about 300 million Instagram users that are posting every day, you must grab your audience’s attention. If it’s an advertising image for a client, it’s important to promote the product subtly so that it appears natural and authentic. That’s why I only promote products that fit my lifestyle.

How much time do you invest in one post? How many pictures do you take until you have the perfect one?
It varies. Some posts involve administrative effort, such as email exchange, phone calls or coming up with a concept. After the picture is taken, either by myself or by a photographer, I edit it and come up with an appropriate caption. Then I add hashtags and tag people. Another important factor is the right time to post a picture. By now, I take about 5 to 10 pictures per post – but it used to be much more!

Do you like your job?
Of course there are days on which I don’t feel like being in front of a camera, but I would never give up this job. I can work on my own, I am independent and I can do what I love most. Each day is different and I’m always learning something new.

Want to know more about Kevin Lütolf? Follow him on Instagram, Facebook or YouTube.


Quellen:

Likeometer. Schweizer Influencer auf Instagram. Abgerufen am 23.05.2018 von
https://ch.likeometer.co/?country=ch&a=Influencer&s=Models&sort=&pics=&m=

Youtube. Kevin Lütolf Corpmedia ImageFilm…and many more. Abgerufen am 23.05.2018 von

Interview mit Kevin Lütolf vom 23. Mai 2018

Teilen in

About Author

davidluetolf

Master-Student Business Administration, Major in Online Business und Marketing

Leave A Reply

*