Von der Optimierung der Suchmaschine zur Suchmaschinenoptimierung

2

Wir schreiben das Jahr 1998, als die Studenten Page, Brin, Motwani und Winograd an der Stanford University ein Paper einreichen. Sie stellen darin eine Methode vor, welche Webseiten objektiv und automatisiert nach dem von Menschen wahrgenommenen Interesse bewerten soll. Das Prinzip ist simpel: Je mehr Links auf eine Webseite verweisen, desto wichtiger ist sie. Ausserdem wird einer Seite ein höherer Wert zugeschrieben, je wichtiger die verlinkenden Webseiten selbst sind. Sie nennen diese Methode Page Rank.

Page Rank

Die Studenten haben mit verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten des Page Ranks experimentiert. Unter anderem haben sie den Nutzen des Page Ranks als Suchhilfe im Internet getestet.

“To test the utility of PageRank for search, we built a web search engine called Google […].”

Google? Tatsächlich. Aus diesem nebensächlich scheinenden Satz in einem universitären Dokument entstand eine der heute einflussreichsten Firmen der Welt. Page und seine Mitstudenten haben dank des Page Ranks die Suchmaschine zwar nicht erfunden, sie haben jedoch die Relevanz der ausgegebenen Suchergebnisse erheblich verbessert und sind damit ihrer Konkurrenz einen entscheidenden Schritt vorausgegangen. Suchte man in bestehenden Suchmaschinen zum Beispiel nach der Stanford Universität, gaben diese beliebige, den gesuchten Begriff enthaltende Webseiten aus. Darunter vor allem Publikationen über die Universität. Dank des Page Ranks wurde jedoch die Universität selbst an erster Stelle gelistet.

Wie wichtig die Verlinkungen der Webseiten noch heute als SEO Kriterium sind, kannst du im Blog von Sahin zum Thema Offpage SEO nachlesen. Branchenfremd, jedoch genauso interessant ist die Anwendung des Page Ranks im Einsatz gegen toxisches Wasser.

Suchmaschinenoptimierung

In Suchmaschinen an erster Stelle zu erscheinen ist noch heute eines der Themen, welche Online Marketers auf Trab hält. Das es wichtig ist, auf der Search Engine Result Page (SERP), also der ersten Suchresultatseite zu erscheinen, ist bekannt. Neuere Studien liefern noch prägnantere Erkenntnisse: Die Visibility des ersten Suchergenbisses auf der SERP ist um ein vielfaches grösser als jene von den folgenden. Die Click-Through-Rate (CTR) der ersten Ergebnisposition beträgt (im Durchschnitt von vier unabhängigen Untersuchungen) 32%, während die zweite Position eine weitaus tiefere CTR von 12% erzeugt.

Wie erscheint man bei Google ganz oben?

Nun, wäre diese Frage einfach zu beantworten, gäbe es SEO nicht als eigenständiges Gebiet im Online Marketing mit eigenen Experten und auf SEO spezialisierten Agenturen. Die Antwort ist weder einfach, noch beständig. Google ändert seinen Algorithmus jährlich über 400 Mal. Zudem werden nur Hinweise auf die im Algorithmus angerechneten Ranking-Kriterien gegeben. Google hat jedoch kürzlich einen Startleitfaden zur Suchmaschinenoptimierung veröffentlicht, aus dem du dir einige Tipps holen kannst. Daneben haben Unternehmen wie Sistrix oder Searchmetrics Tools entwickelt, welche dir helfen können, deine Webseite zu optimieren. Schau dir zum Beispiel die durch Korrelationsanalysen eruierten Kriterien für SEO von Searchmetrics an. Auch auf dem Diginect Blog findest zu weiterführende Informationen, wie zum Beispiel den Beitrag von Oechslin: Nebst der WDF*IDF Methode zum eruieren der Keyword-Dichte werden einige Punkte beschrieben, welche für eine optimierte Webseite zu beachten sind.

Google nimmt zum Thema Suchmaschinenoptimierung klar Stellung:

„Our advice for publishers continues to be to focus on delivering the best possible user experience on your websites and not to focus too much on what they think are Google’s current ranking algorithms or signals.“ – Amit Singhal, Google Fellow, Software Engineer

Google bevorzugt es also, wenn sich die Webseitenbetreiber nicht primär mit der Suchmaschinenoptimierung auseinandersetzen. Vielmehr soll der Fokus auf den User gesetzt werden – die richtigen Inhalte auf denjenigen Webseiten anzubieten, wo sie der User sucht. Schlussendlich wäre damit den Usern am besten geholfen. Trotzdem besteht weiterhin ein riesiger Markt bezüglich Suchmaschinenoptimierungen.

Weiterentwicklungen – ein Beispiel

Unter anderem im Zusammenhang mit dem enormen Wachstum der Sprachsuche-Funktion, versucht Google immer mehr unsere Suchanfragen nicht nur umzusetzen, sondern das Gesuchte zu verstehen. Falls wir in Zukunft mit Google sprechen sollen, ist es noch wichtiger als heutzutage, dass die Suchmaschine uns auf verschiedenste Fragen eine relevante Antwort geben kann. Die von Google seit 2012 ausgegebenen Rich Answers werden nebst dem Knowledge Graph als ein wichtiger Schritt zu diesem Ziel der Bildschirm-losen Kommunikation angesehen.

Was sind Rich Answers?

Rich Answers sind eine Art erweiterte organische Suchergebnisse. Als Ergebnis einer Suche erscheinen nebst Titel, URL und Beschreibung der einzelnen Webseiten zusätzliche Informationen, welche ohne weiterführender Klick eine Antwort auf die Suchanfrage geben sollen. Im Beispiel siehst du das Ergebnis einer Suche nach „Erdbeerkuchen Rezept“.

zeigt ein Beispiel für die Rich Answer zum Thema Erdbeerkuchen Rezetp

Da die Anzeige der Rich Answer oft deutlich mehr Platz einnimmt als normale Suchergenbisse, ist es für Webseitenbetreiber interessant, als Rich Answer angezeigt zu werden. Erste Erfahrungsberichte zeugen von deutlich höherem Traffic auf Webseiten, welche in den Rich Answers erscheinen.

Wie wird man in den Rich Answers angezeigt?

  1. Relevanz: Voraussetzung dafür ist erstmal, dass dein Content von Google als relevant angesehen wird und deine Webseite generell für SEO optimiert ist.
  2. Fragestellung: Idealerweise antwortest du auf eine Frage, welche sich Menschen stellen, es jedoch noch keine gute Antwort im Internet zu finden gibt.
  3. Antwortstruktur: Die Antwort muss sowohl prägnant wie auch gut strukturiert sein.
  4. Weiterführende Informationen: Beantworte nicht nur die Frage, biete deinen Lesern zusätzlichen Mehrwert an.
  5. Verbreitung: Lass Google wissen, dass es auf deiner Seite interessanten Inhalt gibt (teile den Link in den sozialen Medien, inklusive Google+ und reiche die Seite in der Search Console ein).

Die Anzeige von Rich Answers in den Google Suchergenbissen hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Auf einem Weg hin zum sprechenden Alltagsassistenten sind diese ein nützliches Mittel, die Webseitenbetreiber zu strukturierteren Inhalten zu bewegen, welche von Google auch ohne Bildschirmanzeige ausgegeben werden können. Während Informationsplattformen durch den Zuwachs an Rich Answers weniger Traffic verzeichnen – schliesslich werden viele Fragen ohne den Klick auf ihre Webseite beantwortet – bringt dieses zusätzliche Gütesiegel von Google anderen Webseiten zusätzlichen Trust und somit zusätzlichen Traffic.

Wir verfolgen mit Spannung die Entwicklungen in der Welt des Online Business! Du auch? Informiere dich über unseren Studiengang oder abonniere unseren diginect Newsletter.

 

Quellen:

  • Dame, N. (2015). What Can Businesses Do About The Knowledge Graph Dominating Search Results? Retrieved 4 November 2017, from https://searchengineland.com/businesses-knowledge-graph-dominating-search-results-215520
  • Google. (2012). Introducing the Knowledge Graph: things, not strings. Retrieved 4 November 2017, from https://googleblog.blogspot.com/2012/05/introducing-knowledge-graph-things-not.html
  • Hyldig, F. (2012). How many Google searchers go to page two of their search results? – Quora. Retrieved 12 November 2017, from https://www.quora.com/How-many-Google-searchers-go-to-page-two-of-their-search-results
  • Lammenett, E. (2017). Praxiswissen Online-Marketing. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-15494-3
  • Page, L., Brin, S., Motwani, R., & Winograd, T. (1999). The PageRank citation ranking: Bringing order to the web. Stanford InfoLab. Retrieved from http://ilpubs.stanford.edu:8090/422/1/1999-66.pdf
  • Searchmetrics. (2016). kb-infografik-rebooting-ranking-faktoren-print.pdf. Retrieved 8 November 2017, from https://www.searchmetrics.com/wp-content/uploads/kb-infografik-rebooting-ranking-faktoren-print.pdf
  • van Deursen, A.J.A.M., van Dijk, J.A.G.M. Using the Internet: Skill related problems in users’ online behavior. Interact. Comput. (2009), doi:10.1016/j.intcom.2009.06.005
  • Zhanna. (2016). Google’s Rich Answers: How to Get Into? Retrieved 8 November 2017, from https://mobilunity.com/blog/rich-answer-as-a-source-of-huge-traffic/
Teilen in

About Author

Nadja von Ballmoos

2 Kommentare

  1. Pingback: Die «Landing Page» – Hier passiert die Magie. Hier passiert die Handlung.

Leave A Reply