#Trendspotting: wer definiert Trends und wo findet ihr sie

0

Inspirationen für das Trendspotting: hilfreiche Seiten und Tools und welche Rolle die Crowd und Influencer dabei spielen.

#Trendspotting

Eine Flut an Informationen klopft an unser Hirn, jeden Tag, jede Stunde, jede Minute, jede Sekunde…. *Ping* – die nächste Push Mitteilung, News-Feed, Newsletter, neue Posts auf allen möglichen Plattformen. Dabei stellt sich die Frage: Wie kannst du bei dieser Überflutung von Nachrichten den Überblick behalten und herausfiltern was für dich oder deinen Arbeitgeber für die Zukunft wichtig ist?

Der Begriff Trend ist im Trend. Das Wort wird mittlerweile fast inflationär verwendet. Zu Recht? Ja, denn Trends sind wichtig. Jeder will sie kennen, um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. Jeder hat eine andere Vorstellung, was jetzt im Trend ist. Doch wie erkenne ich Trends? Was nützen mir Trends und wer beeinflusst Trends?

#Where – Wo findet ihr Trends?

Was sind die neusten oder meistgesetzten Hashtags? Welche Blogs berichten über welche Themen? Was wird gegoogelt? Die Crowd bestimmt und dies findest du hier heraus. Es existieren diverse Websites zum Thema Trend, die beim Trendspotting inspirierend sein können. Tools oder auch Podcasts liefern Inputs für neue Ideen. Klickt euch durch diese interaktive Grafik, wo ihr eine Auswahl von Trend-Spots findet.

#Why – Warum das Erkennen von Trends wichtig ist

Eine vorausschauende Haltung lohnt sich, um das Unternehmen strategisch richtig zu positionieren und die richtigen Massnahmen im Marketing zu ergreifen. Marketing Aktionen sollen zielgruppengerecht platziert werden können. Dank einem aktiven Trendspotting können beim Generieren von Content die richtigen Keywords oder Hashtags verwendet werden, die helfen mehr Reichweite zu erhalten. Ein weiterer Grund ist das Mitbekommen von Online Diskussionen, damit wir als Mitarbeiter oder Unternehmen eine Position beziehen oder eine Meinung beitragen können. Dies hat auch einen positiven Einfluss auf das Firmenimage, als moderne und innovative Firma. Je nach Produkten oder Dienstleistungen, die angeboten werden, sind Ideen für die Weiterentwicklung der Produkte und Innovation gefragt, um das Fortbestehen zu sichern.

#Who – Wer setzt Trends? Influencer oder Crowd?

Soll ich auf die Masse der Bevölkerung (die Crowd) hören oder mich bei den Opinion Leadern (Influencern) inspirieren lassen?

Forscher aus Peking haben sich mit dieser Fragestellung auseinandergesetzt und in einer Studie die chinesische Version von Twitter «Weibo» analysiert. Die Erkenntnis war, dass die Crowd und die Opinion Leader, in unterschiedlichen Stadien des Trendprozesses wichtig sind.

Die Crowd spielt eine entscheidende Rolle am Anfang der Trendkreation, während die Teilnahme von Opinion Leadern als dominante Früh-Adopters nur kleine Zahlen abdecken.
Opinion Leaders können eine Verbreitung lokal starten, aber nur die Teilnahme von normalen Usern kann eine breite Abdeckung bilden und schliesslich einen Trend formen.

Interaktionen zwischen normalen Usern auf Social Media sind zuverlässiger und verbreitender als Interaktionen mit Opinion Leader. Der Grund ist, Opinion Leader sind zwar in unterschiedlichen Sozialen Netzwerken aktiv, aber erreichen nicht immer die Glaubwürdigkeit, die ein normaler Freund oder Kollege einem vermitteln kann.

Trotzdem, die Quintessenz aus vielen Vorträgen am Online Marketing Rockstar Festival 2017 war, dass die Popularität des Influencer Marketing immer mehr zunimmt, denn dieses spielt mit dem Aspekt der Personalisierung. Vor allem für die Zielgruppe der Millenials ist es ein sehr gutes Instrument, sofern der richtige Influencer gefunden werden kann. Über das Trend-Thema Influencer-Marketing hört ihr mehr am Diginect-Event am 9. Mai 2017.

Fazit: Einseitigkeit ist gefährlich, darum berücksichtigt bewusst beide Akteure, die Crowd und die Influencer, wenn es um Trends geht.

#openyoureyes – Offen und neugierig bleiben!

Einen Tipp, den der amerikanische Marketing Experte Rohit Bhargava, Autor des jährlich erscheinenden Trendforschungs-Buches «the Non-Obivous» thematisiert, ist das Trends auch branchenübergreifend zu suchen sind. Eine andere Branche verwendet vielleicht eine Idee, die anders adaptiert auch Sinn für die eigene Branche macht.

Manchmal reicht es die Augen und Ohren offen zu halten und sich auch von der analogen Welt und Beobachtungen im Alltag inspirieren zu lassen. Immer ein Notizbuch physisch oder auf dem Mobile bereithalten, um Ideen sofort niederzuschreiben oder zu fotografieren. So seid ihr bereit für die Zukunft.

Viel Spass beim Trendspotting!


Vielleicht kennt ihr noch weitere interessante Trend-Spots? Teile deine Ideen mit unserer diginect-Community:


Quellen:

Brandwatch (a). Find trending topics on social media. Abgerufen am 11.03.2017 von https://www.brandwatch.com/blog/find-trending-topics-on-social-media/

Brandwatch (b). How to identify market trends online using tools and resources. Abgerufen am 15.03.2017 von https://www.brandwatch.com/blog/how-to-identify-market-trends-online-using-tools-and-resources/

Brandwatch (c). Digital marketing trends 2017. Abgerufen am 21.03.2017 von https://www.brandwatch.com/blog/digital-marketing-trends-2017/

fuergruender.de (ohne Datum). Abgerufen am 20.03.2017 von https://www.fuer-gruender.de/blog/2017/03/online-marketing-rockstars-2017/

Podcat (ohne Datum). The Marketing Book. 104 non-obvious 2017. Abgerufen am 15.03.2017 von https://www.podcat.com/podcasts/j2gjyz-the-marketing-book-podcast/episodes/ugk4bt-104-non-obvious-2017-by-rohit-bhargava

Zhang, L., Zhao, J., Xu, K. (2016). Who creates Trends in Online Social Media: The crowd or Opinion Leaders?. Journal of Computer-Mediated Communication, 21 (1), 12-13. doi: 10.1111/jcc4.12145

Teilen in

About Author

Master-Studentin Msc Business Administration Major Online Business und Marketing

Leave A Reply