Neues aus dem Hause Google – das ABC von Online Werbung

1

Gute Neuigkeiten für Unternehmen von Google: Seit Mitte März ist Google Analytics 360 Suite mit brandneuen Tools für Firmen zugänglich. Und wir stellen dir exklusiv die wichtigsten Features kurz vor.

 

Mit Google Analytics 360 fasst der IT-Riese bestehende Produkte zusammen und lanciert gleichzeitig eine Reihe neuer und nützlicher Tools für Unternehmen.  Besonders auffallend ist der „Grad der Synchronisierung“: eine Vielzahl von Informationen werden im Blick behalten und die Masse an Daten kann noch effizienter analysiert werden. So ermöglicht Google eine bessere Erlös- und Kostenkontrolle sowie einen effizienteren Einsatz von wertvollen Ressourcen.

Ein Orakel für Werbekunden

 Google Audience Center 360 ist das Orakel für werbetreibende Unternehmen. Es unterstützt Verantwortliche bei der Generierung von Kundendaten aus den relevanten Zielgruppen. Schon bevor Werbung live geschaltet wird, können Unternehmen besser abschätzen, mit welchen Geräten die Zielgruppe auf ihre Inhalte zugreift, über welche Kanäle sie am besten erreicht werden und welche soziodemographischen Merkmale die Zielpersonen aufweisen. Onlinewerbung wird so besser kontrolliert und kann laufend optimiert werden, was zu einer gezielteren Kundenansprache führt. Zwar ist Google Audience Center 360 noch in der Beta Phase, kann aber bereits mit anderen Tools wie Doubleclick und Adwords kombiniert werden und wird damit zum unentbehrlichen Orakel für werbetreibende Unternehmen.

 Drei weitere Tools optimieren die Effizienz und Effektivität von Online-Werbung

Der IT-Gigant trumpft allerdings mit weiteren leistungsstarken Tools auf: Google Optimize 360, Data Studio 360 und Attribution 360. Google Optimize 360 ermöglicht Unternehmen, mit einem Klick eine A/B-Analyse für eine geplante Kampagne durchzuführen. Was früher nur über die Implementierung verschiedener Codes möglich war, funktioniert nun also ohne weitere Tools. Die Analysen werden damit erheblich einfacher und kostengünstiger. Auch hier ist die Integration von DoubleClick und Adwords möglich.

Mit Google Data Studio 360 steht neu ein Tool zur Visualisierung der Datenstruktur zur Verfügung. Die Zeiten, in denen sich Unternehmen in der Masse der Daten verirrt haben, sind damit vorbei. Mit der Option, das eigene CRM System zu integrieren, gehen keine relevanten Informationen mehr verloren.

Google Attribution 360 erlaubt es Werbetreibenden, Budgets besser zu kontrollieren, die auf einzelne Kanäle verteilt sind. Vergleiche zwischen Aufwendungen und Budgets für einzelne Kanalnutzer sind problemlos möglich. Das Produkt ist allerdings nicht neu. Mit der Übernahme von Adometry und dessen Integration in Google Analytics 360 kann das Unternehmen nun aber ohne zusätzliche Schnittstellen darauf zugreifen.

Google Analytics 360 macht es für Unternehmen und Online Marketer noch einfacher, Onlinewerbung effizient zu gestalten, Kundenansprache vorausschauend zu planen und umzusetzen sowie entsprechende Massnahmen zu optimieren.

Noch viel mehr über Trends in den Bereichen Online Marketing und Werbung erfährst du bei diginect am 20. Mai 2016 an der Hochschule Luzern. Sichere dir jetzt dein Eintrittsticket und erlebe Persönlichkeiten aus dem digitalen Umfeld hautnah.

Teilen in

About Author

1 Kommentar

  1. Nachdem ich einige Reports und Dashboards mit Google Data Studio erstellt habe, muss ich sagen: es ist ein Tool mit tollen Möglichkeiten.

    Besonders gut gelungen ist die einfache und schnelle Erstellung von Diagrammen und Datentabellen. Gleichzeitig ist man in der visuellen Anordnung und der inhaltlichen Zusammenstellung sehr flexibel. Das Customizen geht durch gute Formatierungsmöglichkeiten und das Einbinden eigener Bilddateien ebenfalls leicht von der Hand.

    Auch die einfache Anbindung der Google-Produkte Analytics, Adwords, Attribution und Optimize ist sicher ein Bonuspunkt. Weitere Datenquellen wie etwa BI-Systeme können gut per SQL angebunden werden. Data Studio ist ein Produkt, mit dem andere Analytics-Tools noch nicht mithalten können. Einzig AT Internet ist eine seltene Ausnahme, die eine vergleichbar gute Lösung anbietet. Adobe Analytics hat mit den Workspaces gute Schritte in der Visualisierung nach vorn gemacht, kommt aber ebenfalls nicht an die Möglichkeiten von Data Studio heran.

    Es gibt jedoch auch (noch?) zwei Kritikpunkte:

    1. Data Manipulation: Wer die Daten jedoch vorher noch verändern will, dem hilft auch Data Studio nicht weiter. Dann muss weiterhin auf eigene Dashboard-Lösungen oder Google Docs in Kombination mit Scheduling-Addons gearbeitet werden.
    2. Scheduling: Eine Funktion zum automatisierten Versand der Data Studio-Reports lässt noch auf sich warten.

Leave A Reply