Design Thinking Study

Das Hasso Plattner Design Thinking Research Programms (J. Schmiedgen, E. Köppen, Ho. Rhinow und C. Meinel) hat eine Studie unter dem Titel  “Parts without a whole” veröffentlicht, die die Anwendung von Design Thinking genauer untersucht.  An der Studie haben sich 235 Unternehmen beteiligt, davon 85% aus EMEA, 8% aus Americas und 7% aus Asia/Pacific. Die Grössenverteilung der Unternehmen ist ausgeglichen: 36% grosse (>250 MA), 12% mittlere (50-249 MA), 26% kleine (10-49) und 7% Micro (1-9 MA) Unternehmen.

Kurz zusammen gefasst hier die  relevantesten Erkenntnisse der Studie:

    • 75% der Befragten setzen Design Thinking seit 4 oder weniger Jahren ein
    • Design Thingking wird von Unternehmen jeder Größe und in allen Industriebereichen eingesetzt.
    • 72,3% haben einen traditionellen Approach und haben entweder eine eigene Design Thinking-Abteilung oder integrieren das in andere Departement oder Funktionen, z.B. Marketing oder F&E.
    • 71% der Unternehmen geben an, dass dies einen positiven Einfluss auf die Arbeitskultur auf Teamebene hat.
    • 69% der Antwortenden sehen eine Effizienzsteigerung durch Design Thinking im Innovationsprozess.
    • 10% der Antwortenden haben wieder mit Design Thinking aufgehört. Als Gründe werden fehlender Management Support oder mangelnde Diffusion und Umsetzung genannt.
    • Grundsätzlich ist der Beitrag, den Design Thinking zum Erfolg leistet, sehr schwer zu messen.
    • Es existiert eine unterschiedliche Auffassung was Design Thinking ist. Das geht von Toolbox, zu Prozess, Methode oder Mindset.

Die Studie kann auf der Seite http://thisisdesignthinking.net heruntergeladen werden.