0 Dokubox für FabLabs

Das CreaLab Projekt „Open Knowledge Sharing im FabLab“ untersuchte, wie Wissensaustausch in der globalen FabDokuBoothLab Community gefördert werden könnte. Dabei zeigte sich, dass sich viele der interviewten FabLab Nutzerinnen und Nutzer eine technologische Unterstützung der Dokumentation wünschten. Das Projektteam entwickelte deshalb eine Dokubox, mit der eine schnelle und einfache Dokumentation von im FabLab entwickelten und gebauten Dingen möglich wird. …

0 Sich in die Zukunft spielen

workshop_outcome Bild2

 

CreaLab hat für die Base-Net Informatik AG zwei Fokusgruppen – Workshops durchgeführt, in welchen die aktuellen Angebote der Plattform PEAX.ch analysiert und neue Ideen für zukünftige Angebote entwickelt wurden. Teilnehmende an den Workshops waren NutzerInnen der Plattform.

Bild1

Die Zukunft wurde mit einer spezifisch für diesen Workshop angepassten „design game“-Methode basierend auf Blauw Research (2008) erspielt: „Das Spiel war …

0 Studie zu Interdisziplinarität in Innovationsprozessen

Arbeiten Unternehmen interdisziplinär in Innovationsprozessen? Wenn ja, vor was für Herausforderungen stehen sie? Diese Fragen wollte CreaLab mit einer Studie von Oktober 2013 bis Januar 2014 erkunden. Dabei standen die Forschenden selbst vor einer Herausforderung: Wie erreicht man mit einer Umfrage für eine quantitative Studie möglichst viele Unternehmen mit einem vertretbaren Aufwand? Eine Reflektion über die Mühen der Ebene…

0 CreaLab Summer School “CO-LABOR’ATORIES – Creativity on tour”

crealab_colab_summerschool_Seite_1 Der öffentliche Teil der 3. Internationalen Crealab Summer School findet vom 27. bis 29. August 2014 in Luzern zum Thema “CO-LABOR’ATORIES – Creativity on tour” statt.

Es geht um kollaborative, teils mobile Innovations- und Kreativitätsräume.

Hauptthemen sind:

  1. Unconventional research, development and/or innovation spaces – co-design, retreat, design thinking, community, public areas, open workshops
  2. Research, development and innovation on the move
0 Ki©K – Kultur im Kontext von KMUs

Ki©K richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Führungskräfte in fortschrittlichen Unternehmen oder öffentlichen Verwaltungen (z.B. Gemeindeverwaltung, Autowerkstatt, Zahnklinik, Grossbäckerei, IT- Unternehmen und viele andere). Unsere Teilnehmenden haben die motivierende Bedeutung von Anlässen mit interessanten Themenverbindungen zwischen Betrieb und Kultur erkannt und möchten sie als Chance zur Erhaltung eines guten Betriebsklimas nutzen.
Ki©K: Ihr Anlass kann aus einem besonderen Tag …

0 Neue Weiterbildung „Meiner Vision auf der Spur“

Das CreaLab bietet ab Juni 2014 eine neue  Weiterbildung zur Visionssuche an: Meiner Vision auf der Spur . Mit diesem Angebot möchten wir Einzelpersonen und Teams darin unterstützen, ihrer Vision auf die Spur zu kommen. Denn ganzheitliche, nachhaltige Veränderungen entstehen von innen heraus. Die persönliche Vision ist hierfür Basis und Kompass, privat und beruflich. Sie setzt Energie frei.  …

0 Prototyp für ideale räumlich-mediale Settings zur Kollaboration in Innovationsprozessen

Das Projekt «RÄMSKI» fPrototypragt: «Welches ist der richtige Mix/Blend zwischen räumlichen, inhaltsbezogenen und medialen Aspekten bei der Kollabora­tion?» Anhand einer Online–Analyse mit potentiellen Nutzerinnen und Nutzern wurden Ende 2013 die Grundlagen für prototypische «Räumlich-mediale-Settings» ermittelt.

Vier ideale Vorstellungen der Befragten wurden bei der Auswertung der Umfrage identifiziert. Zwei dieser «Idealtypen» wurden im Januar 2014 zunächst als Mock–up gebaut und …

0 Kreativschaffende mit vereinten Kräften

Gleich drei Initiativen stärken den Austausch und Zusammenhalt der Kreativschaffenden in Luzern. Das neue Label „Made in Lucerne“ soll lokal geschaffenes nach aussen tragen und das Bewusstsein für die Kreativwirtschaft Luzern erhöhen. Dann treffen sich unter dem Namen LucerneMinds aufstrebende Macherinnen und Macher in Wissenschaft, Kunst und Wirtschaft zum gemeinschaftlichen Austausch zu aktuellen Themen. Und wer musikalisch auf …

0 Notes and Resonances from Davos – World Ornamental Forum WOF

FugeThe joint or gap (German: “Fuge”) is the gesture of how two or more objects meet. They may converge and embrace each other, be connected by a third part or interface (i.e. the ornament), or even stand resolutely opposite from each other. Concerning the latter, the void itself becomes the ornament. Produced as feedback from actual (material) objects, the …

3 Report from WOF: About gesture and ornament

This is what we did so far at the World Ornamental Forum in Davos: After a day of introductions and reflections of what ornament and gesture mean in our work, i.e. the work of the participating researchers with backgrounds in art, architecture, philosophy, sociology, literature, and management, we started today to build up models of the WOF. I particularly like …

1 22 23 24 25 26