Shred it, melt it, rethink it

0
Share.

Im FabLab Luzern haben wir einen maschinellen Neuzugang: Den Plastik-Wolf! Dieses Gerät haben wir nach dem Vorbild von Dave Haaken’s «Precious Plastic»-Projekt nachgebaut. Gerne stellen wir ihn allen zur Verfügung, die damit bei uns im FabLab Luzern ein Projekt aus recyceltem Kunststoff realisieren möchten. Im Dezember bot das FabLab kostenlose Workshops rund um das Thema Kunststoff und Recycling an und zeigte ausführlich, wie man die Maschinen bedient.

Wie das Wort «Kunst»-Stoff schon beinhaltet, ist es ein wunderbarer oder ein magischer Stoff und auf keinen Fall billige Wegwerf-Ware. Thermoplastische Kunststoffe können sehr einfach durch Erwärmung in Form gebracht werden d.h. die Industrie kann damit die unterschiedlichsten Produkte sehr kostengünstig herstellen. Dadurch sind diese Produkte wiederum für uns günstig zu Kaufen und es entsteht der Eindruck: Kunstoff = billig!

Zudem denken Firmen bei der Entwicklung und Herstellung von Produkten oft nicht in Kreisläufen. Sie bauen absichtliche Fehler ein (Geplante Obsoleszenz) und zwingen Konsumenten dazu, immer rascher neue Produkte zu kaufen (Hyperkonsum Gesellschaft). Produktdiversifikationen und die stetige Erscheinung von Nachfolgemodellen machen Reparaturen oder das Beschaffen von Einzelteilen meist mühsam oder gar unmöglich. Ergo: viele Kunststoff-Teile landen im Müll und werden entsorgt/verbrannt – im schlimmsten Fall landen sie in der Umwelt oder im Meer(!) – obwohl man Kunststoffe ganz leicht recyceln könnte.

Schade oder? – Im FabLab wurde und wird etwas daraus gemacht!

Die Workshops wurden unterstützt von PlastikTwist. Mehr zum Thema auch im neusten Newsletter des PlastikTwist Projekts: ptwist-newsletter-issue-2

Share.

About Author

Comments are closed.