Zukunftsgeschichten des CreaLabs – die SBB fährt weiter mit uns!

0
Share.

Das Zukunftslabor CreaLab der Hochschule Luzern hat untersucht, welche Bedürfnisse die arbeitstätige Bevölkerung im Jahr 2057 an die Mobilität stellen wird. Mit der Methode der «Flash Fiction Stories» hat sie im Auftrag der SBB vier Szenarien entwickelt. Fazit der Studienautoren: Mobilitätsanbieter sind gut beraten, sich mit diesen Szenarien auseinanderzusetzen.

Der neue Artikel «Zukunftsgeschichten: Alles einsteigen, bitte!» der SBB/CFF/FFS stellt eine Auswahl der Zukunftsvisionen vor. In einem Gespräch mit Patricia Wolf, Leiterin Zukunftslabor CreaLab HSLU, und Sabine Gerber, Projektleiterin Unternehmensentwicklung SBB PV werden weitere Einblicke der Studie und die daraus gewonnenen Erkenntnissen geschildert.


Von den 221 Geschichten, die in den Workshops entstanden, werden 32 in einem Zukunftsgeschichten Buch publiziert. Dabei wurde darauf geachtet, die in Bezug auf die einzelnen Szenarien aussagekräftigsten Geschichten so auszuwählen, dass die inhaltliche Vielfalt sichtbar wird und dass in jedem Szenario möglichst jede Bezugsgruppe zu Wort kommt: Patricia Wolf, Ute Klotz, Sheron Baumann: Mobilitätswelten 2057, Zukunftsgeschichten des CreaLab Band 2. Erhältlich unter www.bod.de/buchshop

Der Arbeitsbericht «Zukünftige mobilitätsbezogene Kundenbedürfnisse der arbeitenden Bevölkerung» gibt einen detaillierten Einblick in die Studie, die vom SBB Forschungsfond finanziert wurde.

Share.

About Author

Comments are closed.