Author Christof Arn

0 Ergebnis der Twitteraktion «Bewegungsrichtungen für die Bildung und für uns»

Im Blogbeitrag vom 6. April haben wir eine öffentliche Aktion gestartet, um herauszufinden, was die wichtigsten Entwicklungsrichtungen für die Hochschuldidaktik sein könnten. So sieht nun das Rating per heute aus Wie könnte man dieses bisherige Ergebnis zusammenfassen? Mir scheint das «Weg-Von» sehr eindeutig, als gemeinsamer Punkt fast aller Tweets: «Weg von der Vermittlung von Richtigkeiten».

0 Was kann Didaktik von Kunst lernen?

 Zwar kann man gutes Lehren in mechanistischen Wenn-Dann-Beziehungen denken: Wenn Gruppenarbeit, dann Sozialkompetenz. Wenn «infomierender Unterrichtseinstieg» gemacht, dann besseres Einfinden ins Thema. Wenn Lernziele anfangs deklariert, dann besser erreicht. Wenn Theorie gut verstanden, dann bessere Praxis. … usw. Aber auch wenn in (fast) allen solchen Wenn-Dann-Hypothesen ein Kern Wahrheit steckt: Sogar alle diese möglichen Zusammenhänge

0 Bewegungsrichtungen für die Bildung und für uns

Wohin soll sich die Bildung, wohin soll sich die Didaktik an der Hochschule Luzern bewegen? Diese Frage ist für uns als Zentrum für Lernen und Lehren der Hochschule Luzern wichtig – und für viele andere auch. Mit einer Twitter-Aktion können wir eine Sammlung solcher Bewegungsrichtungen machen. Mit „likes“ können wir zudem eine Gewichtung vornehmen. Es

0 Gute Rahmenbedingungen für alle – Bildungsbier Nr. 3

Viele Menschen leiden un­ter ihren Orga­ni­sa­ti­o­nen. «Resigniert zufrieden» ist eine Zustands­be­schrei­bung für Mitarbeitende, die in Organi­sa­tions­be­ra­tungs­fach­krei­sen kursiert. So verbreitet das auch ist, so «normal» es geworden ist: Es ist eine Katastrophe. Denn es ist immerhin unser Leben als Mitarbeitende. Es ist auch eine Katastrophe für die Unternehmen. Wie viel Innovation, wie viel gute Energie für

2 Wikipedia und Hochschule – Podiumsdiskussion und Workshops

Samstag, 8. April 2017, 15:00 bis 17:30 Uhr Wikipedia und Wissenschaftlichkeit – Hochschule und Gesellschaft Podiumsdiskussion und Workshops Die Wikipedia ist eine der meistgenutzten Internetplattformen. Ihre Macherinnen und Macher treffen sich am Samstag, 8. April 2017 am Morgen unter sich zur Schweizer Generalversammlung und am Nachmittag mit der Hochschule Luzern – und mit Ihnen: Ab

0 Studierende, die eigenständig denken?!

Wie fördert mein Modul die Selberdenkfähigkeit? Viele Lehrende wünschen sich mehr eigene Denkleistung der Lernenden. Was und wie kann man dazu beitragen? Gibt es eine Eigenständigkeitsdidaktik? Ist kritisches Denken in unseren Bildungsstrukturen erwünscht, wird es gefördert – auch bei den Mitarbeitenden? Wie kann Denkspielraum und Begründungskraft vergrössert werden? Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns interaktiv.

0 Was in Sachen Internet und Digitalisierung noch auf uns zukommt

40’000 Unternehmen, 5,4 Millionen Arbeitsplätze, 5,4 Billionen US-Dollar Umsatz: Das ist das Silicon Valley. Christoph Keese, Manager im Axel Springer Verlagshaus, ist hingegangen und lebte ein halbes Jahr dort. In seinem neuen Buch schreibt er, was ansteht – und was wir tun sollen. Z.B. das: „Neue Lehrpläne. Die Programmiersprache C++ etwa müsse Bestandteil jeder Schullaufbahn

0 Bildungsbier Nr. 1: «Agile Hochschuldidaktik»

Am Mittwoch, 20. April 2016, 17:00 bis 18:00/19:00 Uhr testen wir eine neue Veranstaltungsform: Das «Bildungsbier» verwebt Musik, Interaktionen, Getränk und neue Ideen. Es dauert von 17 bis 18 Uhr – man kann auch bis 19 Uhr bleiben. Können Sie sich an irgend etwas Ungeplantes erinnern in Ihrer Schul-, Ausbildungs- oder Studienzeit? Oder beim Lehren?

2 Eine Maschine, die für Dozierende Unterricht vorbereitet

Vorbereitungszeit für Dozierende wird knapper, die Studierendengruppen werden grösser. Im Zentrum für Lernen und Lehren haben wir sofort reagiert und eine Maschine entwickelt, welche für Dozierende Unterricht vorbereitet. Diese Maschine steht öffentlich allen Dozierenden weltweit zur Verfügung: Wir haben sie so konzipiert, dass man sie in der Regel selbst herstellen kann. Wir haben die Maschine

0 Kann Forschung und Lehre überhaupt verbunden werden?

Theorie und Praxis sind verschieden. In der Theorie schreibt der Schweizerische Wissenschafts und Innovationsrates SWIR in der SWIR Schrift 3/2014 mit dem Titel «Die Tertiärstufe des Schweizer Bildungssystems» (Seite 10): «Der Grundsatz der Einheit von Lehre und Forschung [ist] für jede Art von Hochschule konstitutiv, da diese den Studierenden die Möglichkeit bietet, ihre Kompetenzen in

1 2