Zum Inhalt springen

Besuch im SQUARE der Uni St. Gallen

Das Labor für Lehr-, Lern- und Arbeitsräume* der HSLU organisierte am Ende Juni 2022 eine Exkursion nach St. Gallen in das neu eröffnete Gebäude SQUARE der HSG St. Gallen. Teilgenommen haben interessierte Mitarbeitende der HSLU, insbesondere Kolleg:innen, die sich intensiv mit der Planung der Neubauten Perron und Campus Horw auseinandersetzen. Aber auch Kolleg:innen der PH Luzern, die sich in der gemeinsamen Planung des Campus Horw engagieren.

Der SQUARE der Uni St. Gallen ist als «Experimentierfeld» für neue Formate des Lernens und Lehrens gedacht und soll auch innovative Veranstaltungsformate ermöglichen. Gleichzeitig dient das neue Gebäude des japanischen Architekten Sou Fujimoto dem Dialog zwischen Wissenschaft, Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur.

Florian Stich, einer der Studierenden, der als Event Manager unter der Leitung des Intendanten Philip Naval beim Square angestellt ist, gab uns einen Einblick in die Philosophie, Organisation und den Betrieb im Square. Unser Besuch fand gerade in der Prüfungsphase statt und das Gebäude war mit Studierenden belebt, die an den unterschiedlichen Arbeitssettings über die Ebenen verteilt alleine oder in kleinen Gruppen lernten. Laut Florian eine nicht alltägliche Situation, denn ausserhalb der Prüfungsphase finden vor allem Lehr- und kuratierte Veranstaltungen sowie Workshops in den unterschiedlich ausgestatteten Räumen statt. Zudem werden auch Persönlichkeiten eingeladen, die über mehrere Tage im SQUARE residieren und mit der Community in den Austausch treten.

Learnings für die HSLU

  • Der SQUARE bietet unterschiedliche und teilweise für eine Hochschule neue Arbeitssettings für das Lernen und Lehren an, die mehrheitlich modernen Arbeitswelten entstammen. Der Besuch während der Prüfungsphase hat gezeigt, dass nebst den stillen Arbeitsplätzen in der HSG-Bibliothek die etwas lauteren Arbeitsplätze im SQUARE, wo Betrieb herrscht, sehr beliebt sind und rege genutzt werden.
  • Die unterschiedlichen Arbeitssetting motivieren zu neuen Lehr- und Lernformaten. Die Erfahrungen von SQUARE zeigen, dass flexible Möblierungen wegen dem Aufwand für das Einrichten nicht immer ideal sind. Besser sind weniger flexible dafür vielfältige Räume, vom klassischen Unterrichtsraum bis zum kreativen Workshopraum, die je nach Tätigkeiten oder Methode gewählt werden können.
  • Der SQUARE verfügt über eine beachtliche Anzahl Mitarbeitende, von der Intendanz über die Eventmanager:innen bis zum Marketing, die im «normalen» Alltag die Veranstaltungen betreuen und selber Veranstaltungen kuratieren und damit das Gebäude zu einem lebendigen Ort machen. Dieser Aufwand für den Betrieb übersteigt die Möglichkeiten der HSLU. Trotzdem scheint es wichtig, dass sowohl der spontane als auch der bewusst initiierte und kuratierte Austausch an der HSLU gefördert wird, auch über die Grenzen der HSLU hinaus.

 

*Das Labor für Lehr- Lern- und Arbeitsräume unter der Leitung von Bernadette Rellstab und Sibylla Amstutz ist ein Projekt der digitalen Agenda 2030 der Hochschule Luzern. Das Ziel dieses Labors ist, die Departemente bei der Umsetzung von zukunftsorientierten Räumen für Lehre und Arbeit zu unterstützen und sich mit aktuellen Entwicklungen auseinanderzusetzen.

Beitrag teilen in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.