Auf «FutureLearn» Lehrmaterialien veröffentlichen

Da visuelle Lehrmaterialen zunehmend an Bedeutung gewinnen, wird die Veröffentlichung von Kursen auf der Plattform «Futurelearn» mit strategischen Mitteln der HSLU unterstützt. Bis 2023 werden die Kosten für die Veröffentlichung eines Kurses auf «Futurelearn» zur Hälfte von der «Digitalen Agenda 2030» getragen.

Visuelle Lehrmaterialen wie die Aufzeichnungen von Lehrveranstaltungen oder Tutorials kommen inzwischen regelmässig zum Einsatz. Massive Open Online Courses (MOOCs) oder kürzere Selbstlernkurse sprechen einen breiten Nutzerkreis auch ausserhalb der eigenen Hochschule an. Solche digitalen Lerngelegenheiten machen Wissen für Interessierte weltweit verfügbar und tragen zur Positionierung ihrer Urheber*innen als Expert*innen in ihrem Fach bei.

Entsprechende Materialien müssen dafür auf geeigneten Plattformen verfügbar sein. Angebote der Hochschule Luzern sollen dabei möglichst einheitlich auf derselben Plattform zur Verfügung stehen. So können neben finanziellen Vorteilen die Erfahrungen bei den (komplexen) Abläufen zur Publikation genutzt werden.

Die Projektsteuerung der «Digitalen Agenda 2030» hat deshalb beschlossen, die Veröffentlichung von HSLU-Kursen auf der englischen Plattform «Futurelearn» zu unterstützen. Die Hälfte der Gebühren, die für die Veröffentlichung eines Kurses anfallen, werden aus den strategischen Mitteln des Projektes bezahlt. Die Finanzierung gilt vorläufig bis zum Ende der aktuellen Förderperiode 2023.

Der Entscheid für «FutureLearn» beruht auf einer Evaluation im Rahmen des MOOC-Projektes «Opening the Doors to Artistic Reserach in Arts & Design» (Arbeitstitel) am Departement Design & Kunst. Die Projektverantwortlichen um Axel Vogelsang, Rachel Mader und Nathalie Oestreicher entschieden sich für «FutureLearn», da sich die Plattform für Kurse unterschiedlichen Umfangs eignet und im Hintergrund eine professionelle Begleitung bei der Erstellung neuer Angebote anbietet. Auch ein anderes Projekt am Departement Soziale Arbeit arbeitet bereits mit «FutureLearn» zusammen.

«Hub Viscosi» für die professionelle Produktion von visuellen Lehrmaterialien 

Bei visuellen Lernmaterialien für ein breiteres Publikum werden erhöhte Anforderungen an die didaktische und technische Qualität gestellt. Diese Ansprüche übersteigen in der Regel die Qualität, die Lehrende im Rahmen ihrer zeitlichen und technischen Möglichkeiten erreichen können. Daher sollen innerhalb der nächsten drei Jahre im Kooperationsprojekt «Digital Skills in der Lehre» gemeinsam mit der PH Luzern professionelle Strukturen zur Produktion von Lehrvideos, Tutorials und ähnlichen Materialien aufgebaut werden. Verantwortlich für das entsprechende Teilprojekt «Hub Viscosi» ist Prof. Dr. Jacqueline Holzer zusammen mit Mitarbeitenden der HSLU – Design & Kunst, Musik, Technik & Architektur und dem ZLLF Zentrum für Lernen, Lehren und Forschen sowie der PH Luzern.»

 

Bei Fragen zu einer Veröffentlichung von Lehrmaterialien auf  «FutureLearn» wenden Sie sich an Eline Embrechts vom ZLLF.

 

Image online by Mudassar Iqbal from Pixabay

Beitrag teilen in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.