Soziales Lernen online, E-Assessments und abgelenkte Generäle: zur 15. ILIAS-Konferenz in Utrecht

1
Share.
Der Eingang zum Konferenzort

Der Eingang zum Konferenzort

ILIAS wird nicht nur an Hochschulen und Universitäten verwendet, auch Schulen, Unternehmen, Flugsicherungen (zum Beispiel die Skyguide) und sogar Armeen setzen in ihren Aus- und Weiterbildungen auf ILIAS. So kam es, dass wir vom 9. bis am 11. September 2016 in die Kromhout Kazerne in Utrecht in den Niederlanden eingeladen wurden, um an der 15. ILIAS-Konferenz neue Entwicklungen und überraschende Anwendungen von ILIAS kennenzulernen und uns auszutauschen.

Die jährlich stattfindende Konferenz fällt jeweils zusammen mit der Veröffentlichung der ersten Testversion des nächsten Updates von ILIAS. Dieses Update wird im Dezember veröffentlicht und steht im Zeichen der Vorbereitung von ILIAS für die Zukunft. Dies bedeutet, dass viele Änderungen unter der Haube vorgenommen wurden und für die Anwender nicht sichtbar werden. Dennoch werden einige Neuigkeiten auch für Nutzerinnen hilfreich sein. Es sollen hier nur zwei beispielhaft genannt werden:

  • Generell wird die Oberfläche vereinheitlicht und die Usability verbessert. Speziell wichtig ist die Vereinfachung der Navigation in den Tests. Diese verlangen in der neuen Version einige Klicks weniger, was den Stress in Prüfungssituationen verringern kann.
  • Die sozialen und Kollaborationsaspekte von ILIAS werden ausgebaut. Es wird einfacher sein Arbeitsgruppen zu bilden, kollaborative Inhalte zu erstellen und mit anderen Nutzern zu kommunizieren.

Wir planen die neue Version von ILIAS nach ausführlichen Tests im Sommer 2017 auf dem ILIAS-Server der Hochschule Luzern einzurichten und halten alle Interessierten auf diesem Blog und über die anderen bekannten Kanäle auf dem Laufenden.

Ob all der vielen Neuerungen und Diskussion über Baustellen und Änderungswünsche darf natürlich an so einem Treffen auch das Soziale und der Spass nicht zu kurz kommen. Ein gelungenes Abendprogramm mit Stadtführung im malerischen Utrecht und anschliessendem Sushi sorgte für die nötige Auflockerung und für die Möglichkeit Erfahrungen in informellem Rahmen auszutauschen.

Zum Abschluss lieferte Paul Thurkettle, NATO e-Learning Programme Manager einen der Höhepunkte der Konferenz. Nach einem unterhaltsamen Ausflug in die Geschichte des Lernens mit verschiedenen mehr oder weniger geeigneten Medien – die Kombination von Audio-Kassette und Diaprojektor stellte wohl den Höhepunkt der abstrusen Ideen dar, zum Glück blieb mir dies erspart – machte er die folgende wunderbare Aussage, die wir uns wohl alle zu Herzen nehmen können:

„Generals are complicated people. They get easily distracted by shiny objects.“

Auf dass wir nicht jedem neuen iPhone und blinkenden Video nachrennen und darob ganz vergessen, dass die Lernenden im Zentrum unserer E-Learning-Anstrengungen stehen müssen.

Print Friendly
Share.

1 Kommentar

  1. Generals are not the only ones distracted by shiny things… Looking forward to the new features on ILIAS!