Rückblick E-Learning Community Treffen 2016

0
Share.

Das 4. E-Learning-Community Treffen ist vorbei. Die Besucher konnten sich Einblick in die Arbeit ihrer Kollegen verschaffen, mögliche Einsätze für den eigenen Unterricht diskutieren sowie neue Werkzeuge kennen lernen. Hier finden Sie eine kurze Zusammenfassung der Workshops.

Workshop: Blaupause und Textfabrik: Unternehmenswebsites mit Häkchen
Zum Start gab Frau Witt einen Einblick in die Textfabrik, die mit Word-Press gebaut wird: Die Orientierung auf der Unterrichts-Website ist attraktiv und durch die geschickte Verschränkung von Analyse,- Schreib- und Feedbackprozessen lernen die Studierenden nahe an der Praxis adressatenorientiert und zweckmässig zu schreiben. Diskutiert wurde u.a. das Dilemma zwischen Stoff-vermitteln und Kompetent-schreiben-können. Die im Forum eingeholten Rückmeldungen der Studierenden machen sichtbar: Es macht Spass.
Und für die Anwesenden im Workshop wurde deutlich: Die Qualität der produzierten Texte kann durch den Einsatz einer Website erheblich verbessert werden.
Szenario im Detail


Workshop: Flipped-Classroom-Projekt
Kommunikation muss in der Praxis stattfinden, so die Leitidee des Flipped-Classroom-Projekts. Die Theorie eignen sich Studierende selbst an, hierfür werden verschiedene E-Learning Elemente verwendet, die der Workshopleiter teilweise selbst produziert: WBT, Interaktive Grafiken, Screencasting, Aufgaben mit Musterlösung, auch eine WebSite eines fiktiven Unternehmens als Informationsquelle für ein Fallbeispiel. Die Studierenden erhalten mehrmals die Gelegenheit Adobe Connect zu nutzen, z.B. Besuchen einer Live Veranstaltung mit einem Gast, Vorstellen des Ergebnisse ihres Kommunikationsprodukts, das sie während der Praxisphase enwickelt haben. Beeindruckt hat uns wie all diese Elemente in ein gut durchdachtes Gesamtkonzept von Theorie und Praxis eingesetzt werden.
Szenario im Detail


Workshop: Elektronische Brücke über den Röstigraben
Das didaktische Prinzip E-Learning Tandemlernen als studierendenzentrierte Lerneinheit wurde in diesem Workshop vorgestellt. Das Bearbeiten einer kommunikativen Aufgabe im Online Meeting Raum mit einem Lernpartner aus der HEIG-VD ermöglicht für das Sprachenlernen eine quasi-authentische Kommunikationssituation sowie höhere Sprechzeiten für Lernende als in der Gruppe. Frau Burkhalter erläutert was es für ein erfolgreiches Gelingen braucht, projektorientierte Aufgabenstellungen, präzise Anleitungen zur genutzten Technik und auch eine enge Begleitung seitens der Dozenten. Anschliessend haben wir Ideen und Fragen für den eigenen Unterricht diskutiert.
Szenario im Detail


Workshop: PressBooks
Die Verwendung von Büchern und Skripten gehört in der Hochschullehre zu einer didaktischen Konstanten. Auch wenn in letzter Zeit eine starke Verschiebung zu audiovisuellen Darstellungsformen stattgefunden hat, ist das geschriebene Wort nach wie vor das verbreitetste Mittel, um Wissen zu repräsentieren und zu vermitteln.
Durch die Digitalisierung haben sich die Art und Weise wie Bücher und Skripte geschrieben, gestaltet, verteilt und genutzt werden jedoch grundsätzlich verändert.
Hier setzt die online Plattform PressBooks an, die mehrere Funktionen in einem vereinigt: Sie ist Skriptorium, Authoring-Werkzeug, Verlag, Distributionsplattform und Bibliothek in einem und bietet Lösungen für kollaboratives Schreiben, für das Einbinden von interaktiven Elementen und Publishing. Am Schluss kann das Buch oder Skript situations- und adressatengerecht in unterschiedliche Formate exportiert werden.
PressBooks eröffnet somit sehr viele didaktische Szenarien, deren Pro und Contra im Workshop lebhaft diskutiert wurden. Ob sich PressBooks neben ILIAS und Blogs als weitere Plattform etablieren kann, wird sich zeigen. Das Interesse ist auf jeden Fall vorhanden.


Workshop: E-Assessment: Der (Alb-)Traum jeder Lehrperson?
Ausgehend von den Erfahrungen mit, Bedürfnissen an, Befürchtungen betreffend E-Assesssments der Teilnehmenden und ihren Vorstellungen von guten Assessments wurden die bestehenden Möglichkeiten für E-Assessments ein erstes Mal strukturiert und dann ein, zwei Möglichkeiten kurz vorgestellt. Dabei stellte sich die abgesicherte Durchführung von Prüfungen mit dem Safe Exam Browser als begehrteste Option heraus.


Wir danken allen Workshopleitenden für Ihr Engagement und den Besuchern für die spannenden und wertvollen Diskussionen.

Das Organisationsteam
Monika Wyss – Cinzia Gabellini – Stephan Winiker

Print Friendly, PDF & Email
Share.

Comments are closed.