Unsere kleine Farm

0
Share.

Am 27. November stellten wir am WordPress Meetup in Zürich Unsere kleine Farm vor. Mit „Unserer kleinen Farm“ ist natürlich unsere WordPress-Blogfarm gemeint, die wir seit 2007 an der Hochschule Luzern betreiben.
Die Nutzerschaft der Blogs hat sich in den letzten sieben Jahren stets vergrössert. Seit dem Start der Multiuser-Installation wurden mehr als 500 Blogs erstellt, von denen der eine oder andere in der Zwischenzeit allerdings wieder gelöscht wurde. Das Angebot unserer Blogfarm wird sowohl von Dozierenden und Mitarbeitenden wie auch von Studierenden eigenverantwortlich genutzt. Wir stellen lediglich die Infrastruktur zur Verfügung und bieten falls nötig Unterstützung an.
Blogs haben sich mittlerweile als valable Ergänzung zur Lernplattform, zur offiziellen Website und zum Intranet etabliert und wir sind stolz darauf, dass wir mit unserer Web 2.0 Dienstleistung zu einer offenen, partizipativen Arbeits-, Kommunikations- und Lernkultur an der Hochschule Luzern beitragen können.
Den Erfolg unserer Farm führen wir auf vier Faktoren zurück:

  1. Niederschwelliger, unbürokratischer Zugang für alle
  2. An Bedürfnissen orientierte Konfigurationsmöglichkeiten
  3. Einfache Bedienung mit zeitgemässen Social-Media-Funktionen (Teilen, Aggregieren, Weiterleiten von Inhalten, Netzwerkfunktionen etc.)
  4. Unser Enthusiasmus für Blogs im Allgemeinen und WordPress im Speziellen

1. Niederschwelliger, unbürokratischer Zugang für alle

Alle Mitarbeitende der Hochschule Luzern können mit einer gültigen E-Mail-Adresse ohne bürokratische Hürden einen Blog erstellen. Wir fungieren nicht als Kontrollstelle, auch Ausprobieren ist erlaubt – solange die Nutzungsbedingungen eingehalten werden. Mit diesem offenen und selbstverantwortlichen Umgang haben wir bislang gute Erfahrungen gemacht.

2. An Bedürfnissen orientierte Konfigurationsmöglichkeiten

Dank den flexiblen Konfigurationsmöglichkeiten von WordPress können Blogs für die unterschiedlichsten Zwecke und Zielgruppen genutzt werden. Dass wir unsere NutzerInnen mit ihren Wünschen ernst nehmen, zeigt sich an der Anzahl von Plugins, die wir im Moment installiert haben: Es sind mehr als 60!
Aus Erfahrung können wir sagen, dass für die Nutzung von Blogs wenig Unterstützung nötig ist. Etwas aufwändiger gestaltet sich meistens die Konfiguration eines Blogs, da diese bedürfnisgerecht und individuell vorgenommen wird. Vor allem für Blogs, die in der Lehre zum Einsatz kommen, nehmen wir uns gerne genug Zeit, um ein zur Didaktik passendes Setting zu finden.

Wie unterschiedlich Blogs an der Hochschule Luzern genutzt werden, zeigt folgende grobe Zusammenstellung:

a) Administration und Marketing
– Informations- und Kommunikationsplattform von Instituten, Abteilungen, Arbeitsgruppen, Bibliotheken etc.
– Temporäre Websites für Veranstaltungen
– Wissensorganisation z.B. im Studiensekretariat
– Netzwerk- und (Selbst-) Marketinginstrument
b) Lehre
– Lerntagebuch um Lernprozesse zu reflektieren und sichtbar zu machen
– Dokumentation von Lernnachweisen
– Mobiles Skizzenbuch um Beobachtungen und Gedanken festzuhalten
– Lernplattform mit Zugriff auf offene Lernressourcen
– Plattform für Private Open Online Course

3. Einfache Bedienung mit zeitgemässen Social-Media-Funktionen (Teilen, Aggregieren, Weiterleiten von Inhalten, Netzwerkfunktionen etc.)

WordPress bietet den Nutzern eine recht einfache Bedienoberfläche, auf der man sich schnell zurechtfindet. Durch die Vergabe von unterschiedlichen Rollen kann zudem die Komplexität auf ein Minimum reduziert werden, so dass die Nutzer sich auf das Wesentliche, nämlich das Erstellen von Beiträgen, konzentrieren können. Geschätzt werden aber auch die vielen Funktionen, um grössere Interaktivität zu schaffen, um Inhalte von anderen Websites einzubinden, zu aggregieren, kommentieren, teilen etc.

4. Unser Enthusiasmus für Blogs im Allgemeinen und WordPress im Speziellen
Unser Enthusiasmus für WordPress ist nach wie vor ungebrochen. Seit Jahren verfolgen wir mit, wie sich die Software an aktuellen Design- und Programmierstandards orientiert und sich stetig weiterentwickelt.
Durch die vielen Beiträge der WordPress-Community wird uns vieles ermöglicht, das wir sonst als kleine Dienstleistungseinheit, müssten wir selber Hand anlegen, nicht bieten könnten.
Wir sind allen, die zu dieser grandiosen Community beitragen sehr dankbar!

Print Friendly, PDF & Email
Share.

Comments are closed.